Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010 der Frankfurter Bonsai-Freunde e. V.

3. März 2010

Moderation Manfred Schnabel
Protokollant Olaf Ohlenmacher
Anwesend Anhang I: Teilnehmerliste [1]
Sitzungsort Stadthalle Frankfurt-Zeilsheim
Datum 3. März 2010 19:28 - 21:00


Tagesordnung

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Bericht des 1. Vorsitzenden
3. Bericht des 2. Vorsitzenden und Schatzmeisters
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Schatzmeisters
(I) Anträge
6. Termine 2010
7. Austellung 2010
8. Verschiedenes
A  Offene Aufgaben
  A.1 Überhang aus 2008
  A.2 Aktuell offen
B  Entscheidungen
C  Liste der Anlagen
D  Terminübersicht


1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Herr Schnabel begrüßte die Anwesenden und stellte die satzungsgemäße Beschlussfähigkeit
fest. Danach verlas er den Anwesenden die Punkte der Tagesordnung.


2. Bericht des 1. Vorsitzenden
Hr. Schnabel gab einen Rückblick über das zurückliegende Jahr. Dabei ging er näher auf die letzte Sommerfahrt und die Weihnachtsfeier ein, die im letzten Jahr im "Nassauer Hof und nicht in der Stadthalle Zeilsheim statt fand.


3. Bericht des 2. Vorsitzenden und Schatzmeisters
Herr Ulrich gab einen detaillierten Bericht über die finanzielle Lage des Vereins ab. Er gab bekannt, daß die Gemeinnützigkeit des Vereins für die Jahre 2006 bis 2009 anerkannt wurde. Herr Ulrich bemerkte, daß Spendenquittungen nur für den Bezug für Pflanzen und Pflanzenzucht ausgestellt werden können. Insbesondere sei es nicht möglich, Spendenquittungen auf Mitgleidsbeitrage auszustellen.


4. Bericht der Kassenprüfer
Herr Kippes berichtete, daß er die Kasse geprüft habe und bestätigte eine gute Kassenführung.
Desweiteren empfahl er die Entlastung des Schatzmeisters.


5. Entlastung des Schatzmeisters
Entlastung des Schatzmeisters
16 Ja, 0 Nein und 1 Enthaltung
Beschluss: Der Schatzmeister wurde entlastet.


(I) Anträge
Herr Ulrich stellte den Antrag, zur Pflege des Internetauftritts einen Auftrag an Timon Weber zu vergeben. Die Kosten wurden 15,-€ im Monat betragen.
Es fand eine angeregte Diskussion statt, deren Ablauf folgend skizziert wird:

- Herr Schnabel stellte die Frage, warum die Mitglieder den Webauftritt nicht selbst
  pflegen könnten. Jeder Zweite sei im Internet aktiv und würde wohl über die Fertigkeiten verfügen.


- Herr Strzyz betonte, dass die Systeme zum Darstellen mitnichten einfach sind. Es sind sehr   

  komplexe Softwaresystem, die auch für gut geüubte Internetnutzer zu kompliziert sind.


- Herr Schnabel stellte die Frage, welche Inhalte auf dem Internet-Auftritt dargestellt sollen?

 

- Herr Bernhardt fragte, welche Intension hinter dem Auftritt im Internet stecke?

 

- Herr Ulrich erklärte, dass der Internet-Auftritt der Außendarstellung dienen und das Interesse von 

  neuen Mitgliedern wecken solle.

 

- Herr Strzyz merkte an, dass interessierte Bonsai-Liebhaber uns über den Internet-Auftritt leichter 

  finden könnten.

 

- Herr Schnabel stellte dem entgegen, dass die meisten Leute durch die Ausstellungen
  zum Verein gekommen wären.

 

- Unter den Mitgliedern kam die Frage auf, wer die Inhalte bestimmen solle und Herrn Timon Weber 

  gegenüber weisungsbefugt sein soll.


- Frau Hinterseer stellte fest, dass die Mitglieder die Möglichkeit zur inhaltlichen Kritik haben sollten.

- Herr Ulrich schlug vor, Herrn Weber befristet für ein Jahr zu beauftragen. Die Kosten wären mit

  180,-€ überschaubar und leicht für den Verein zu tragen. Nach Ablauf des Jahres konnte dann

  weiter entschieden werden.

 

- Es erfolgte eine Abstimmung für eine befristeten Beauftragung von Herrn Timon Weber

  Vergabe eines Auftrages an Herrn Timon Weber zur Pflege des Internetauftritts für ein Jahr.

  Die Kosten betragen 180,-€.
  14 Ja, 0 Nein und 3 Enthaltungen
Beschluss: Herr Timon Weber wird mit der Pflege des Internet-Auftritts beauftragt.


- Herr Ulrich stellte einen weiteren Antrag zur Änderung der Satzung, die geschlechtspezische

  Formulierungen vorsah und in der Satzung den festgeschrieben DM-Betrag von 1.000,- DM auf

  den Betrag 500,- zu ändern.


  Satzungsänderung
  17 Ja, 0 Nein und 0 Enthaltungen
Beschluss: Die genannten Änderungen werden umgesetzt.


6. Termine 2010
20. März 2010 um 10:00: Umtopfen der Tombolapflanzen (Herr Schnabel)
05. Juni 2010: Fahrt nach Kunzell zur BCD-Ausstellung
26. Juni 2010: Sommerfest bei Irma Berger
21. August 2010: Ausflug
      Auf ein Ziel konnte sich nicht geeinigt werden. Es wurden von den Mitgliedern verschiedene
      Ziele vorgeschlagen:
      - Bonsaizentrum in Enger bei Kassel (ca. 300 km)
      - Stadtfahrt nach Trier
      - Bonsaipark in Kaiserslautern
Aufgabe: Bus reservieren (Herr Schnabel)
1. Dezember 2010 19:00: Weihnachtsfeier


7. Austellung 2010
Herr Schnabel erinnerte daran, dass für die Tombola Lose gekauft werden müssen.
Herr Ulrich bat Herrn Schnabel nach der Angabe einer Bezugsadresse für die Tombolalose.


Aufgabe: Lose kaufen (Herr Ulrich)
Aufgabe: Bezugsadresse fur Lose (Herr Schnabel)


Es wurde festgehalten, dass die Plakate schon im April fertig gestellt werden müssen.
Aufgabe: Plakate für April fertig stellen (Herren Ulrich und Strzyz)
Herr Weber bat, die Pflanzenaufstellung bis zum Treffen im April anzugeben, da er selbst
im Mai nicht am Treffen teilnehmen könne.


8. Verschiedenes
Herr Schnabel schlug vor, in Zukunft nur noch 100 statt 150 Neupflanzen für die Tombola
zu beschaen. Die neuen Pflanzen sollen jeweils zur Hälfte Hainbuchen und Feldahorn sein.


Herr Karpf gab bekannt, dass er aus gesundheitlichen Gründen an der Ausstellung 2010 nicht aktiv teilnehmen werde.


Im Anschluss wurde nochmals ein Diskussionsbeitrag von Frau Hinterseer aufgegriffen, der den Ablauf der Treffen zum Thema hatte.
- Frau Hinterseer beklagte, dass bei den Treffen keine gemeinsamen (Arbeits-)Aktivitaten   

  stattfanden.
- Herr Hinterseer regte an, die Pflanzen nacheinander zu besprechen.

8. Verschiedenes
Frau Berger schlug vor, zur Verbesserung die Pflanzen anders aufzustellen, sodass alle Mitglieder einen guten Blick auf die mitgebrachten Pflanzen hätten.

 

Nach diesen Anregungen entfaltete sich eine angeregte Diskussion über strenge Bonsaivorstellungen und die (manchmal) ausgefallenen Vorstellungen der Bonsabesitzer zur weiteren Entwicklung ihrer Bonsai.


Wörsdorf, den 5. Mai 2010